Pro & Contra

Venedig macht dicht - das Hochwasserschutzprojekt MOSE

Sind riesige Hochwassertore (MOSE-Projekt) die Lösung für Venedigs Problem häufiger Überschwemmungen?

Die Gründe, warum die Anzahl und die Stärke der Hochwasser in Venedig immer weiter zunehmen, liegen auf der Hand: Neben dem Meeresspiegelanstieg wirkt sich eine tektonisch bedingte Senkung der gesamten Lagune von rund einem Millimeter pro Jahr aus. Ferner bekam Venedig die Auswirkungen der Entnahme von Grundwasser und Methangas Mitte des 20. Jahrhunderts zu spüren. Die dadurch verursachten Senkungen erreichten bis zum Ende der Entnahme 1970 ebenfalls die Größenordnung von einem Millimeter pro Jahr. Die künstlich vertieften Fahrrinnen für Fracht- und Kreuzfahrtschiffe ermöglichten es dem Meer zudem, mit großer Wucht in die venezianische Lagune zu stoßen und große Mengen an Sedimenten auszuspülen. Ohne menschliche Eingriffe werden die Lagune und die Stadt Venedig langsam verschwinden.

 

Akteurskarten (Pro)

Folgende Akteurskarten sind
enthalten:

  • eine Vertreterin der Wasserbehörde der Stadt Venedig,
  • ein Bauingenieur, der am Projekt beteiligt ist,
  • ein Vertreter des Industriehafens Porto Marghera,
  • ein Sprecher der Kreuzschifffahrt- und Passagierterminalbetreiber in Venedig,
  • ein Sprecher von Hotel- und Gastronomiebetrieben in Venedig,
  • eine Sprecherin einer weltweit agierenden Kulturoganisation

» Download
 

Akteurskarten (Contra)

Folgende Akteurskarten sind enthalten:

  • eine Vertreterin einer Naturschutzorganisation,
  • ein Aktivist,
  • ein Ozeanograph,
  • ein Bauingenieur aus Venedig,
  • ein Einwohner Venedigs

» Download